Was ist ein CMS? – Wofür wird es benötigt?

Geschrieben von: Sven
Veröffentlicht am: 08.01.2019, 18:11 Uhr

CMS bedeutet Content Management System, dies heißt auf Deutsch so viel wie Inhaltsverwaltungssystem. Mit so einem System können Sie eine Website verwalten und das weitestgehend ohne Programmierkenntnisse. Die meisten Websites der heutigen Zeit basieren auf einem solchen Content Management System.

Das CMS ist sozusagen die Basis Ihrer Website, die in der Regel in zwei wesentliche Bereiche unterteilt ist. Zum einen in das Frontend (der Bereich für Ihre Besucher) und zum anderen in das Backend (der Administrator- bzw. Management-Bereich).

Durch das CMS wird es auch möglich, einen Büro-Mitarbeiter in kurzer Zeit so anzulernen, dass dieser beispielsweise neue Inhalte auf der Website hinzufügen kann. Bei einigen Systemen können sogar mehrere Mitarbeiter gleichzeitig an dem Internetauftritt arbeiten.

Es gibt viele Open Source Content Management Systeme, darunter fallen unter anderem beispielsweise Joomla, Wordpress, Contao, Drupal und Grav. Jedes CMS hat seine Vorzüge und auch seine Nachteile. Zum Beispiel eignet sich Wordpress bestens für Web-Blogs und Joomla ist sowohl für kleine Firmenwebsites als auch z. B. für große mehrsprachige Portale mit Nutzerregistrierung geeignet, erfordert dafür aber eine relativ hohe Einarbeitungszeit.

Allerdings benötigen die meisten CMS zwingend eine Datenbank sowie PHP und eventuell weitere Dienste und Sprachen um problemlos bzw. überhaupt zu funktionieren. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Webhosting-Tarifs darauf, dass Ihr gewünschtes CMS auch unterstützt wird. Im besten Fall stehen die Content Management Systeme bei Ihrem Anbieter sogar zur Auswahl bereit und können mit wenigen Klicks installiert und genutzt werden.

Der Webhosting Vergleich, hilft Ihnen dabei, das richtige Angebot zu finden.

Falls Ihr Anbieter keine einfache Installationsmöglichkeit bietet oder wenn Sie die volle Kontrolle behalten möchten, können Sie meistens auch auf eigene Faust das gewünschte CMS installieren.

Erweiterbarkeit eines CMS

Die meisten CMS können durch sogenannte Extensions (Plugins, Module, Komponenten etc.) erweitert werden. Dadurch ist es z. B. problemlos möglich, einzelne Funktionen wie Kommentare oder Bewertungen sowie auch größere Erweiterungen, wie ein Forum oder einen Online-Shop nachträglich in die Website zu integrieren.

Das Layout, bzw. die Struktur der Website wird über ein sogenanntes Theme bzw. Template vorgegeben. Meist sind diese Templates ebenso wie die meisten Extensions kostenlos und können kinderleicht (Je nach CMS / Extension) installiert und verwendet werden. Ein Template legt sozusagen die Struktur der Website fest. Die Inhalte werden also immer wieder in der selben Art und Weise auf der Website angezeigt. Sobald Sie das Template verändern, gelten die Änderungen i. d. R. global auf der ganzen Website, dies erleichtert den Alltag ungemein.

Individualität Ihrer Website

Ein CMS zu verwenden, bedeutet nicht auf Individualität Ihrer Website zu verzichten. Theoretisch sind nahezu alle gewünschten Ergebnisse möglich. Dank der Erweiterbarkeit, lässt sich schon „von Natur aus“ relativ viel mit einem CMS realisieren. Mit Hilfe eines Programmierers bzw. mit eigenen Programmierkenntnissen können Sie das Ergebnis Ihrer Website aber noch abrunden oder komplett neue Funktionen hinzufügen und ein noch besseres Ergebnis erreichen. Auch das Erstellen eigener Erweiterungen ist mit entsprechenden Kenntnissen möglich.

Kommentare: (0)

Kommentar schreiben:

5000 Zeichen übrig
Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Start » Blog » Webhosting » Was ist ein CMS? – Wofür wird es benötigt?
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Weitere Informationen