Nextcloud – Standarddateien für neue Benutzer ändern oder entfernen

Geschrieben von: Sven
Veröffentlicht am: 03.05.2019, 11:46 Uhr

Wenn Sie einen neuen Benutzer bei Nextcloud anlegen, werden in das Verzeichnis dieses Nutzers automatisch einige Standarddateien bzw. Beispieldateien kopiert. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie es schaffen können, dass neue Nutzerkonten keine oder nur gewünschte Dateien enthalten.

So sieht es standardmäßig bei neuen Nutzern aus

Nachdem sich ein neuer Benutzer erstmals in seinen Nextcloud Account einloggt, trifft er direkt auf die zuvor automatisch angelegten Standarddateien (siehe Abb.).

Standarddateien - Neuer Nextcloud User

Über FTP finden Sie die Beispieldateien in dem folgenden Ordner „/ihr-nextcloud-ordner/core/skeleton/“.

Original Skeleton Ordner

Zwar ist es auch möglich, direkt an dieser Stelle Dateien zu löschen oder andere hinzuzufügen, doch es ist nicht zu empfehlen, dies zu tun. Denn bei dem nächsten Update von Nextcloud werden die Dateien gelöscht und / oder überschrieben. Neue Nutzer würden so wieder die Standarddateien erhalten.

Ein eigenes Skelett-Verzeichnis anlegen um eigene Dateien zu verteilen

Eine sinnvolle Möglichkeit für ein eigenes Skeleton-Verzeichnis ist es, einen Ordner für diesen Zweck in dem Verzeichnis „/ihr-nextcloud-ordner/data/“ anzulegen. Der Vorteil von dem Data-Verzeichnis ist, dass Nextcloud hier bei Updates keine Dateien überschreibt. Zusätzlich bietet es eine Sicherheit, die bei anderen Verzeichnissen ggf. nicht gegeben ist. Versuchen Sie Überschneidungen mit Benutzernamen zu vermeiden, indem Sie den Ordner möglichst so nennen, wie Sie niemals einen Benutzer nennen würden, notfalls mit Buchstaben- oder Zahlenfolgen, wie bei dem Ordner „appdata“ zu sehen. In diesem Beispiel heißt das Verzeichnis „eigenes-skeleton“.

Eigener Skeleton Ordner

Fügen Sie in das Verzeichnis nun Ihre gewünschten Dateien und Ordner ein, die später automatisch in jedes neue Benutzerkonto kopiert werden sollen. In diesem Beispiel wurde der Ordner „Meine Standarddateien“ erstellt, der die gewünschten Dateien enthält.

Inhalt des neuen Skeleton Ordners

Um Nextcloud den neuen Ort für dieses Verzeichnis mitzuteilen, müssen Sie den Eintrag „skeletondirectory“ in dieser Form „'skeletondirectory' => '/vollstaendiger/pfad/ihr-nextcloud-ordner/data/eigenes-skeleton',“ in der config.php hinzufügen. Die nötige config.php Datei finden Sie im Verzeichnis „/ihr-nextcloud-ordner/config/“. Zum Bearbeiten, die Datei einfach per FTP herunterladen mit beliebigem Texteditor öffnen und im Anschluss wieder hochladen.

Ihr fertiger Eintrag könnte dann in etwa so aussehen:

Neues Skeleton-Verzeichnis angeben

Wenn Sie jetzt einen neuen Benutzer anlegen, sollte der Inhalt des neuen Skeletons in das neue Nutzerkonto kopiert worden sein.

Standarddateien neuer Nextcloud User

Nutzerkonten ohne Anfangsdateien erstellen

Wenn Sie leere Nutzerkonten, die also von Beginn an keine Dateien enthalten, erstellen möchten, fügen Sie den „skeletondirectory“- Eintrag ohne einen Wert hinzu, wie nachfolgend zu sehen:

'skeletondirectory' => '',

Kein Skeleton angeben

Wenn Sie diesen Eintrag so in der config.php Datei hinzufügen, sollten von Beginn an keine Dateien mehr automatisch in ein neu erstelltes Nutzerkonto kopiert werden.

Neuer Nextcloud User - Keine Standarddateien

Kommentare: (0)

Kommentar schreiben:

5000 Zeichen übrig
Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Start » Blog » Webhosting » Nextcloud – Standarddateien für neue Benutzer ändern oder entfernen
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Weitere Informationen