Contao 4.4 + 4.6 Installationsanleitung mit dem Contao Manager

Geschrieben von: Sven
Veröffentlicht am: 21.01.2019, 20:57 Uhr

Contao (ehemals TYPOlight) ist ein OpenSource CMS, welches sich auf den deutschsprachigen Raum fokussiert. In diesem Beitrag wird die Installation von Conato mittels Contao Manager Schritt für Schritt erläutert.

Allgemeine Vorgehensweisen bei manuellen Installationen von CMS und anderen Webanwendungen sowie Hinweise und Tipps finden Sie ergänzend in dem folgenden Beitrag:

Anleitung: Webanwendung manuell installieren (umfangreich)

Contao Webinstaller downloaden

Damit Sie das CMS mit dem Contao Manager auf Ihrem Webspace installieren können, müssen Sie zuerst den Webinstaller herunterladen. Dabei ist es egal, ob Sie den Download-Button bei der neuesten Version oder bei der LTS-Version anklicken, denn die eigentliche Versionswahl folgt bei dieser Installationsmethode erst später.

Contao Download

Neue Ordner auf dem Webspace erstellen und Installer hochladen

Erstellen Sie nun mit Hilfe Ihres FTP-Programmes einen Ordner für das Contao-CMS auf Ihrem Webspace. Der Ordner könnte beispielsweise „meinprojekt“ heißen. Erstellen Sie nun einen weiteren Ordner innerhalb des Ordners „meinprojekt“ und benennen diesen mit „web“.

Der Pfad müsste auf dem Webspace nun so aussehen „.../html/meinprojekt/web“.

Laden Sie nun die Datei „contao-manager.phar“ in den frisch erstellten Ordner „web“.

Installationsdatei umbenennen

Nachdem Sie die Datei hochgeladen haben, benennen Sie die Datei in „contao-manager.phar.php“ um. Falls Sie FileZilla verwenden, üben Sie einfach einen Rechtsklick auf die Datei aus und wählen den Punkt „Umbenennen“ im Kontextmenü.

Hauptverzeichnis der Domain festlegen

Jetzt ist es ganz wichtig, dass Ihre Domain (z. B. www.ihre-domain.tld) auf das gerade angelegte Verzeichnis „web“ zeigt. Legen Sie also das Hauptverzeichnis Ihrer Domain oder Subdomain entsprechend bei Ihrem Anbieter fest.

Contao Manager aufrufen

Als nächstes müssen Sie die folgende URL aufrufen, um die Installation des Contao Managers zu starten:

„www.ihre-domain.tld/contao-manager.phar.php“ (Domain durch Ihre eigene ersetzen)

Benutzerkonto erstellen

Als erstes müssen Sie nun ein Benutzerkonto für den Contao Manager einrichten, dieser ist nötig, damit Sie das CMS installieren, konfigurieren und warten können. Den Manager können Sie auch später immer wieder über die zuvor genannte Adresse aufrufen.

Benutzerkonto erstellen

Nachdem Sie erfolgreich ein Benutzerkonto erstellt haben, startet eine Systemprüfung und bittet Sie um weitere Angaben. Klicken Sie nun auf den Knopf „Konfigurieren“ hinter „Serverkonfiguration“. Hinweis: Contao hat hohe Anforderungen an die PHP-Version, die Zweitneueste scheint hier eine gute Wahl zu sein, wählen Sie am besten die entsprechende Version bei Ihrem Anbieter aus.

Start der Systemprüfung

Wählen Sie nun bei „Configuration“ (1.) Ihren Hosting-Anbieter aus oder „Andere …“, bei eigenen Konfigurationen. Den Composer Cloud Resolver können Sie optional abwählen, in dem Fall sollten Sie über ausreichend freien und zugesicherten RAM verfügen. Im Test wurden fast 2 GB mehr RAM während der Installation belegt, als mit dem Composer Cloud Resolver. Sie sparen durch die Deaktivierung viele hundert MB Traffic, der über Ihren Webserver läuft und ggf. sogar etwas an Wartezeit. Klicken Sie anschließend auf „Speichern“ (2.). Nun werden weitere Systemprüfungen durchgeführt.

Webhoster für korrekte Serverkonfiguration wählen

Contao Installation starten

Die eigentliche Installation des Contao CMS erfolgt nach der Einrichtung. Klicken Sie nun auf den „Einrichten“ Button.

Contao Installation einrichten

Jetzt können Sie sich für eine Version des CMS entscheiden. Wählbar ist die LTS-Version (hier 4.4) mit längerem Support und die aktuellste Version (hier 4.6). Klicken Sie anschließend auf „Fertigstellen“.

Version von Contao für die Installation auswählen

In diesem Moment startet der eigentliche Installationsprozess von Contao, dies kann eine ganze Weile dauern. Wenn Sie beobachten möchten, was der Installer so veranstaltet, klicken Sie auf den Knopf oben rechts, mit den zwei spitzen Klammern (< >).

Beobachten der laufenden Installation

Wenn alles geklappt hat, bekommen Sie am Ende des Prozesses diese grüne Meldung (Console task complete!) angezeigt. Das war aber noch nicht alles. Klicken Sie für den nächsten größeren Schritt auf „Datenbank aktualisieren“.

Erfolgsmeldung - Installation abgeschlossen

Contao-Installtool

Nun startet sich das sogenannte „Contao-Installtool“. Hierfür müssen Sie erst die GNU Lizenz-Bedingungen akzeptieren.

GNU-Lizenz

Anschließend müssen Sie für das Installtool ein Passwort festlegen. Das Installtool können Sie später über ein Menü in dem Contao Manager aufrufen.

Passwort für Installtool vergeben

Verbindung zur Datenbank herstellen

Falls noch nicht vorhanden, muss nun vorab bei Ihrem Webhosting Provider eine Datenbank angelegt werden. Die Zugangsdaten können Sie dann an dieser Stelle eintragen. Klicken Sie im Anschluss auf „Einstellungen speichern“.

Datenbank einrichten

Als nächstes müssen Sie die Datenbank aktualisieren, dazu klicken Sie auf den Knopf „Datenbank aktualisieren“.

Datenbank aktualisieren

Administratorkonto anlegen

Jetzt ist es möglich, ein Administratorkonto für Contao selbst anzulegen. Mit diesem Konto können Sie sich im Backend einloggen.

Contao Administratorkonto anlegen

Nun ist die eigentliche Installation abgeschlossen. Über den Button „Contao-Backend“ können Sie zum Backend, also dem Administrator-Bereich des CMS, gelangen.

Contao erfolgreich installiert

Das Backend

Über die Anmeldemaske können Sie sich nun mit Ihrem Administrator-Account im Backend anmelden.

Contao Backend Anmeldung

So sieht das Backend von Contao aus.

Erster Besuch im Contao Backend

Das Frontend

Über das obere Menü im Backend können Sie mit dem Klick auf „Vorschau“ zum Frontend gelangen. Allerdings kann hier noch kein Startpunkt gefunden werden, da standardmäßig leider kein Theme vorhanden ist. Es gibt also bei Contao kein Standardtheme, wie dies in der Regel bei anderen CMS der Fall ist.

Frontend ohne Theme

Über den zu Beginn erwähnten Contao Manager können Sie nun aber Pakete installieren. Darunter findet sich auch ein interessantes Theme mit der Bezeichnung „Mate-Theme“, dies können Sie, wie im nachfolgenden Screenshot angedeutet, installieren.

Theme installieren im Contao Manager

Sie finden das Theme nun im Backend als gesonderten Menüpunkt, auf der linken Seite. Folgen Sie dort den weiteren Anweisungen.

Weiterführende Links:

Offizielle Doku zu Contao: https://docs.contao.org/books/manual/4.4/de/

Offizielle Doku zum Contao Manager: https://docs.contao.org/books/manager/de/

Versionsübersicht: https://de.wikipedia.org/wiki/Contao#Long-Term-Support-Version

Dokumentation zu dem genannten Mate-Theme: https://docs.contao-themes.net/mate-theme/installation.html

Kommentare: (0)

Kommentar schreiben:

5000 Zeichen übrig
Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Start » Blog » Webhosting » Contao 4.4 + 4.6 Installationsanleitung mit dem Contao Manager
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Weitere Informationen