VServer (virtuelle Server)

Ein vServer ist ein virtuell emulierter Server, der sich mit anderen virtuellen Servern die Leistung des Host-Systems teilt. Im allgemeinen verhält sich ein virtueller Server genauso, wie ein dedizierter Server.

VServer gibt es sowohl mit Windows als auch mit einem Betriebssystem auf Unix-Basis wie Linux oder BSD und als gemanagte Variante.

Bei Linux, BSD oder Windows Servern werden dem Kunden in der Regel die Root-Rechte übergeben. Auf diese Weise erhält der Kunde die volle Kontrolle über das Server-System und hat somit eine Vielzahl an Verwendungs- und Konfigurationsmöglichkeiten. Meistens werden sinnvolle Anwendungen schon zuvor von dem Anbieter auf dem Server installiert. Oftmals wird dem Kunden auch eine Administrationsoberfläche wie Parallels Plesk zur Verfügung gestellt, die bei der Serverkonfiguration hilfreich ist. Der Kunde entscheidet aber im Endeffekt, welche Software auf dem Server läuft und welche nicht. Dank dieser Möglichkeiten können neben einem Webserver theoretisch sogar Gameserver und viele andere Anwendungen betrieben werden. Dank dieser Möglichkeiten, kann der kleinste vServer für viele schon interessanter sein, als jedes Webhosting Paket.

Als gemanagte Variante, also dem managed vServer wird zwar in der Regel auch ein Linux oder BSD Betriebssystem installiert, jedoch erhält der Kunde keine Root-Rechte. Vom Prinzip her ist ein managed vServer ein Webhosting Paket mit garantierten Ressourcen. Gemanagte vServer bieten meist mehr als ausreichend Datenbanken, Skript- und Programmier- Sprachen, E-Mail Adressen, Postfächer und genügend Einstellungen für die verschiedensten Dienste. So können die favorisierten CMS für Ihre Websites in der Regel problemlos eingesetzt werden.

Die Leistung von vServern ist je nach gewähltem vServer von niedrig bis hoch einzustufen.

Vorteile eines vServers mit Linux oder Windows

  • Durch die übertragenen Root-Rechte bzw. Administratorrechte haben Sie die volle Kontrolle über das System und die installierte Software und somit auch alle erdenklichen Konfigurationsmöglichkeiten. Dadurch ist der vServer vielseitig einsetzbar.
  • In der Regel kann zwischen mehreren verschiedenen Betriebssystemen gewählt werden.
  • Mehr Verlässlichkeit bezüglich der Leistung und häufig höhere Leistung gegenüber einem Webhosting Paket.
  • Häufig niedrigere Preise gegenüber einem dedizierten Server.
  • Im Falle der Verwendung als Webserver, können bessere Ergebnisse bei der Suchmaschinenoptimierung erwartet werden, als bei Webhosting Paketen. Dank eigener IP-Adresse und teilweise garantierten Ressourcen.

Nachteile eines vServers mit Linux oder Windows

  • Kenntnisse über das eingesetzte Betriebssystem sind zwingende Voraussetzung für einen sicheren und problemlosen Betrieb des Servers.
  • Die Serversicherheit liegt in der Regel in Ihrer Verantwortung. Auch mit eventuellen Konsequenzen durch Angriffe von Hackern müssen Sie rechnen.
  • Die Leistung des Host-Systems, auf dem der vServer liegt, wird mit anderen vServern geteilt, darum kann die Leistung auch bei virtuellen Server leicht schwanken. Durch teilweise garantierte Ressourcen ist allerdings ein Mindestmaß an Leistung zu erwarten.
  • Die Angabe der Anbieter zu den zugeteilten CPU Ressourcen ist meist sehr ungenau und darum ist die zu erwartende reale CPU-Leistung schlecht einschätzbar. Auch mit Einschränkungen bei der Festplattengeschwindigkeit und ggf. Netzwerkgeschwindigkeit muss gerechnet werden.

Vorteile eines gemanagten vServers

  • Die Einrichtung und Konfiguration ist im allgemeinen meist sehr einsteigerfreundlich und komfortabel.
  • Man muss sich als Kunde nicht um die Serverwartung kümmern, der Anbieter übernimmt dies für Sie. Außerdem sind die für das Webhosting notwendigen Programme bereits installiert und werden ebenfalls vom Anbieter für Sie gewartet.
  • Es sind keine oder zumindest sehr wenige Kenntnisse über das auf dem Server eingesetzte Betriebssystem erforderlich.
  • Eventuelle Hackerangriffe, die im Zusammenhang mit der Serververwaltung / -wartung passieren, werden in der Regel von den Anbietern verantwortet.
  • Mehr Verlässlichkeit bezüglich der Leistung und häufig höhere Leistung gegenüber einem Webhosting Paket.
  • Es können in den meisten Fällen bessere Ergebnisse bei der Suchmaschinenoptimierung erwartet werden, als bei Webhosting Paketen. Dank eigener IP-Adresse und teilweise garantierten Ressourcen.

Nachteile eines gemanagten vServers

  • Die Konfigurationsmöglichkeiten sind ähnlich gering, wie bei einem Webhosting Paket.
  • Die Leistung des Host-Systems, auf dem der vServer liegt, wird mit anderen vServern geteilt, darum kann die Leistung auch bei virtuellen Server leicht schwanken. Durch teilweise garantierte Ressourcen ist allerdings ein Mindestmaß an Leistung zu erwarten.
  • Die Angabe der Anbieter zu den zugeteilten CPU Ressourcen ist meist sehr ungenau und darum ist die zu erwartende reale CPU-Leistung schlecht einschätzbar. Auch mit Einschränkungen bei der Festplattengeschwindigkeit und ggf. Netzwerkgeschwindigkeit muss gerechnet werden.

Jetzt virtuelle Server mit Linux Betriebssystem vergleichen

Jetzt virtuelle Server mit Windows Betriebssystem vergleichen

Jetzt vom Anbieter gemanagte virtuelle Server vergleichen

Start » VServer
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Weitere Informationen